Vereinigte Staaten von Amerika

Texas Rundreise 2018

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Texas

Kurzurlaub

13.04.2018 - 21.04.2018

Nach meinem Arbeitgeberwechsel in 2017 fehlte mir mein jährlicher USA Besuch und wir entschieden, eine 8-tägige kleine Texas Rundreise zu machen. Somit kam ich endlich auch einmal dazu, weitere Destinationen von Texas zu erleben. Vermisst hatte ich z.B. immer mal ein Rodeo oder ein Football match.

Von meinen vergangenen Texas Reisen hatte ich diesen Bundesstaat immer als sehr vielfältig (landschaftlich und kulinarisch) in Erinnerung, die Leute waren stets freundlich (ganz anders als bei meinem ersten Texas Trip in 2006 gedacht). Diese Reise war auch ein Wiedersehen mit alten Freunden.

Wissenswertes

Texas Flagge

Texas ist ein Bundesstaat im mittleren Süden der Vereinigten Staaten von Amerika. Texas hat den Beinamen Lone Star State (Staat des einsamen Sterns), da auf seiner Flagge nur ein Stern zu sehen ist. Texas hat von allen US-Bundesstaaten nach Alaska die zweitgrößte Fläche und nach Kalifornien die zweitgrößte Bevölkerungszahl. Mit seinen 254 Countys hat Texas die meisten Countys eines Bundesstaats der Vereinigten Staaten.
Texas grenzt im Süden an Mexiko. Dies macht etwa die Hälfte der Grenze zwischen den Vereinigten Staaten und Mexiko aus. Daneben grenzt Texas an die Bundesstaaten New Mexico im Westen, nördlich an Oklahoma, nordöstlich an Arkansas und Louisiana im Osten.

Geschichte (kurzer Abriss)

Texas liegt in zweien der Nordamerikanischen Kulturareale, einerseits Prärien und Plains, andererseits dem Südwesten.
Die um 1150 bis 1450 lebenden Plains Village People gelten als Vorfahren der Caddo, Pawnee und Wichita. Sie lebten in dauerhaft bewohnten Großdörfern, deren Häuser aus einem, aber auch aus bis zu hundert Räumen bestanden. Vor 1500 sind sie, vermutlich durch Apachen, westwärts vertrieben worden.
Die Kulturen waren bei Ankunft der Spanier in zahlreiche ethnische Gruppen von verschiedener Zusammensetzung gegliedert.
Heute gibt es in Texas nur drei von der Bundesregierung in den 1960er- und 1970er-Jahren anerkannte Stämme, die Alabama-Coushatta, die aus der Verschmelzung einer Gruppe der Alabama mit den Coushatta hervorgegangen sind, der Kickapoo Traditional Tribe of Texas (am Rio Grande im Maverick County), sowie die Ysleta del Sur Pueblo in El Paso und Socorro. Daneben gibt es noch eine südtexanische Untergruppe des Kickapoo Tribe of Oklahoma. Sie waren 1839 von der Republik Texas nach Mexiko vertrieben worden.
1519 entstand durch den Spanier Alonso Álvarez de Pineda die erste kartografische Erfassung der texanischen Küste. Dies war auch der Beginn der spanischen Inbesitznahme des Territoriums. Im Jahr 1528 erlitt der Spanier Cabeza de Vaca an der Küste in der Gegend des heutigen Galveston Schiffbruch. Eine kleine Gruppe Überlebender marschierte quer durch die Indianergebiete bis nach Mexiko-Stadt und sorgte später für die Verbreitung der Legende von den „Sieben Städten aus Gold“.
1821 wurde Texas ein Teil des von Spanien unabhängig gewordenen Mexiko. Schon während des Mexikanischen Unabhängigkeitskrieges sammelten sich hier viele Abenteurer aus den Vereinigten Staaten an. Nachdem der nordamerikanische Oberst Stephen F. Austin 1823 die Genehmigung der Zentralregierung Mexikos erhalten hatte, mit 300 Familien im Staatsgebiet von Texas zu siedeln, gründete er die Stadt San Felipe de Austín.
Am 2. März 1836 riefen die Texaner, im Vertrauen auf den Beistand der herrschenden Partei in den Vereinigten Staaten, die sich für eine Vermehrung der Sklavenstaaten einsetzte, die unabhängige Republik Texas aus und ernannten den General Sam Houston zum militärischen Oberbefehlshaber. Das mexikanische Heer unter Santa Anna besetzte im Zuge der Feindseligkeiten San Felipe de Austín, die Hauptstadt von Texas.
Am 6. März 1836 wurde die Missionsstadt Alamo (heute San Antonio) von den Mexikanern nach dreizehntägiger Belagerung eingenommen. Die etwa 1600 Soldaten umfassenden mexikanischen Truppen wurden am 21. April 1836 in der Schlacht von San Jacinto von den Texanern unter Sam Houston überraschend geschlagen. Als unabhängige Republik wurde Texas von Frankreich und dem Vereinigten Königreich am 23. November 1839 beziehungsweise am 14. November 1841 anerkannt. Erster Präsident der unabhängigen Nation und Republik Texas wurde Sam Houston. Stephen F. Austin wurde Außenminister seines Staates. Das Land wurde am 19. Februar 1845 von den USA annektiert; der US-Kongress billigte die Annexion am 1. März 1845. Die Aufnahme in den Staatenbund erfolgte am 29. Dezember 1845. Hierüber entbrannte 1846 der Mexikanisch-Amerikanische Krieg, der am 2. Februar 1848 mit dem Vertrag von Guadalupe Hidalgo endete. Mexiko verzichtete auf seine Ansprüche auf Texas und das Gebiet zwischen Rio Grande und Nueces River, doch schlug die Regierung der USA durch Beschluss vom 7. September 1850 einen Teil dieses Gebiets New Mexico zu, das inzwischen als Territorium an die Union angegliedert worden war. Texas erhielt hierfür eine Entschädigung von 10 Millionen Dollar.


Reiseverlauf

Anreise und Ankunft in Houston

Von Frankfurt ging es mit Lufthansa direkt zum Houston George Bush International Airport mit einem Airbus A380 von Lufthansa.

Houston ist die größte Stadt in Texas und die viertgrößte der USA, hinter New York City, Los Angeles und Chicago.

Ursprünglich hatten wir vor, einen Mini-Van zu nehmen, da wir zu Dritt waren, erhielten dann aber dankbar einen SUV Ford Explorer. Als Unterkunft hatten wir ein einfaches Microtel Inn & Suites by Wyndham Houston gebucht. Das Hotel war auch recht einfach zu erreichen, sauber wäre übertrieben, aber noch zufriedenstellend. Unterwegs zum Hotel noch einen Zwischenstop an einem Walmart für die nötigsten Dinge auf der Reise, z.B. Getränke. Nach der Unterkunft hatten wir uns ein Steakhouse gesucht um dort den Abend zu beschließen.

 

Besuch des NASA Johnson Space Center

Das Lyndon B. Johnson Space Center (JSC) ist eine Einrichtung der NASA und bietet u.a. ein Museum und eine Tour über das Gelände. Neben zahlreichen Raketen aus den verschiedenen Weltraumprogrammen findet man auch ein zur Besichtigung umgebautes Space Shuttle samt Boing 747 Trägerflugzeug. Dieses Flugzeug wurde i.d.R. für die Überführung der Space Shuttles von Houston (Landepunkt) nach Cap Canaveral, Florida (Startpunkt) verwendet.

 

Weiterfahrt nach Galveston

Galveston ist eine beliebte Stadt auf einer Insel im Golf von Mexiko und mit dem Auto bequem erreichbar.

Galveston bot sich an, um ans Meer zu fahren und vielleicht zu baden - leider hat es jedoch etwas geregnet und war an diesem Tag eher kühl. 

 

Weiterfahrt nach New Braunfels mit Zwischenstopp in Bastrop

Zurück ging es dann an Houston vorbei Richtung New Braunfels mit einem Zwischenstopp in Bastrop, wo es ein gutes BBQ Restaurant (South Side Market & Barbecue) gibt.

 

New Braunfels

New Braunfels (deutsch Neu Braunfels) ist eine von deutschen Einwanderern begründete Stadt in Texas, Vereinigte Staaten. Im Jahre 2010 betrug die Stadtbevölkerung 57.740 Personen, verteilt auf 76,1 km². Die Stadt ist Verwaltungssitz des Comal County. Der amtierende Bürgermeister ist Bruce Boyer.
Die Stadt hat einen beachtlichen deutsch-amerikanischen Bevölkerungsanteil. Jeden November findet anlässlich der deutschen Wurzeln das sogenannte Wurstfest statt. In New Braunfels ist einer der berühmtesten US-amerikanischen Wasserparks, das Schlitterbahn WaterPark Resort.

Unterkunft im Courtyard New Braunfels River Village

 

Tagesausflug nach San Antonio

San Antonio ist eine Stadt im US-Bundesstaat Texas und liegt am gleichnamigen Fluss. Sie ist County Seat des Bexar County.
Mit etwa 1,5 Millionen Einwohnern (Stand 2016) ist San Antonio die siebtgrößte Stadt in den USA und nach Houston die zweitgrößte in Texas. Der wirtschaftlichen Bedeutung nach liegt San Antonio im Staat Texas an dritter Stelle, hinter Houston und dem Dallas-Fort-Worth-Metroplex.
Die kulturell vielfältige Stadt ist von spanischen, mexikanischen, angloamerikanischen und deutschen Einflüssen geprägt.  International bekannt ist die Stadt San Antonio durch die Basketball-Mannschaft San Antonio Spurs, durch das Fort Alamo sowie den River Walk.

 

Abendausflug nach Gruene, New Braunfels

Gruene ist ein zum Historic District ernannter Ortsteil von New Braunfels. Gegründet wurde das Dorf von den Söhnen der deutschen Siedler Ernst und Antoinette Gruene. Schon im 19. Jahrhundert gab es in Gruene eine Bank, eine Post, eine Schule, eine Tanzhalle für die örtlichen Arbeitskräfte, eine Schrotmühle sowie eine Baumwoll-Entkörnungsmaschine. Zwei Schienenstränge erleichterten das Verladen der Baumwolle.  Die 1878 durch Heinrich D. Gruene erbaute Tanzhalle Gruene Hall ist nach Angaben der Besitzer bis zum heutigen Tag durchgehend in Betrieb und man bezeichnet sie als die „älteste noch genutzte Tanzhalle in Texas“.

In Gruene absolut zu empfehlen ist das Gruene Coffe House, dort gibt es weit und breit den besten Kaffee! Zum Abendessen bietet sich das Gristmill Restaurant an. Bei der Reservierung vor Ort vielleicht etwas Wartezeit einplanen, die man im Biergarten bei Live Musik verbringen kann, bis man an der Tafel mit Platzzuweisung ausgeschrieben wird...

 

Weiterfahrt nach Austin mit Frühstück in San Marcos und Shopping

Am Morgen ging es dann von new Braunfels Richtung Austin. Fast auf halben Weg liegt direkt an der Interstate 35 das San Marcos Premium Outlet Center und Tanger Outlets. Hier konnte ich in der Vergangenheit immer das ein oder andere Schnäppchen finden. Gefrühstückt haben wir im Cracker Barrel, ein im Western Stil eingerichtetes Restaurant mit Souvenir Geschäft.

Austin ist die Hauptstadt und die viertgrößte Stadt des US-Bundesstaates Texas. Sie liegt am Colorado River. Der überall präsente Slogan „Keep Austin Weird“ (halte Austin eigenartig) gilt als besonders treffendes Motto für die studentisch geprägte Atmosphäre der Stadt. Zudem gilt Austin als die amerikanische Hauptstadt der Livemusik: In keiner anderen Stadt der USA findet sich eine vergleichbare Dichte an Musikclubs und Konzerten. 1835 wurde die Stadt unter dem Namen Waterloo gegründet, 1838 jedoch zu Ehren von Stephen F. Austin, dem Gründer der damals unabhängigen Republik Texas, umbenannt. Seit 1839 ist Austin Hauptstadt von Texas. Von 1882 bis 1888 wurde das Texas State Capitol erbaut und galt seinerzeit als siebtgrößtes Gebäude der Welt. Es ist sechs Meter höher als das Kapitol in Washington, D.C.

Unterkunft in Austin im Renaissance Austin Hotel.

Besichtigung des Capitols und eine Stadtrundfahrt Downtown und Lake Austin

Zunächst sind wir mit dem Mietwagen zum Capitol gefahren und haben in der Nähe geparkt. Dort haben wir dann das Capitol besichtigt. Danach sind wir ins Zentrum gefahren, zum Austin Visitors Center. Dort haben wir dann eine Tour mit dem Amphibienfahrzeug gebucht, durch Downtown und ab in den Lake Austin... Im Anschluss daran sind wir dann vom Visitors Center nochmal zum Lake Austin in das Hula Hut Restaurant mit einem traumhaften Blick auf den See.

Abendbesuch Downtown:

Am nächsten Tag mit dem Mietwagen durch Austin und Umgebung.

Auch sehr empfehlenswert für Zigarrenliebhaber ist ein Besuch im 'Casa de Montecristo' - dort findet man eine große Auswahl an Zigarren und kann auch direkt vor Ort in angenehmer Atmosphäre genießen.

Abendessen mit Freunden auf der Steiner Ranch am Lake Travis. 

 

Weiterfahrt nach Dallas

Dallas ist die drittgrößte Stadt im Bundesstaat Texas und die neuntgrößte Stadt der Vereinigten Staaten. Die Stadt hat eine Fläche von 997,1 km2 und ist auch Verwaltungssitz des gleichnamigen Countys. Dallas hat 1,3 Millionen Einwohner (Stand 2016) und ist das kulturelle und ökonomische Zentrum des zwölf Countys umfassenden Großraums Dallas-Fort-Worth-Arlington. Dallas ist eine von elf Weltstädten der USA.
Die 1841 gegründete Stadt war durch ihre strategische Lage an zahlreichen Eisenbahnlinien ein wichtiges Zentrum der Öl- und Baumwollindustrie. Heute ist die Wirtschaft hauptsächlich von der Telekommunikations-, Computer-, Finanzdienstleistungs- und Transportbranche bestimmt.

Unterkunft im The Adolphus Autograph Hotel

Am nächsten Tag stand ein Besuch der Southfork Ranch, bekannt aus der Serie 'DALLAS' in den 80ern, auf dem Plan.

Der Besuch der Southfork Ranch hatte nun bis zum frühen Nachmittag gedauert, vor Ort ein Sandwhich gegessen. Ursprünglich wollten wir erst zurück ins Hotel in Dallas Downtown, jedoch ist der Verkehr in und um Dallas faktisch 'die Hölle' und kostete uns durchaus zwei Stunden. Deshalb entschieden wir uns direkt nach Fort Worth zu fahren und kämpften uns durch den Verkehr, um am späten Nachmittag in Stockyards Championship Rodeo, Fort Worth anzukommen.

Fort Worth ist die fünftgrößte Stadt in Texas und die sechzehntgrößte der Vereinigten Staaten. Sie liegt knapp 50 Kilometer von Dallas entfernt und bildet mit dieser Stadt zusammen den „Dallas-Fort-Worth-Metroplex“.

Im Jahr 1849 wurde Fort Worth als Militärposten gegründet und am 14. November 1849 nach General William J. Worth, Befehlshaber der US-Truppen im mexikanisch-amerikanischen Krieg, benannt. Dieser spielte eine Schlüsselrolle bei der Eroberung von Puebla, die damals zweitgrößte Stadt von Mexiko.

Später entwickelte die Stadt sich zu einem der größten Viehhandelszentren der USA, da es auf der Strecke eines wichtigen Viehtransportweges, des Chisholm Trails, lag. Im Jahre 1876 wurde Fort Worth ans Eisenbahnnetz der Texas and Pacific Railroad angeschlossen, was die Bedeutung der Fort Worth Stockyards als Knotenpunkt des Viehtransports verstärkte.

Das, nach eigenem Bekunden, weltweit einzige ganzjährige Rodeo findet im historischen Fort Worth Cowtown Coliseum statt. Das zweistündige Stockyards Championship Rodeo ist ein cooles Erlebnis für Besucher, die nach einer authentischen Western Cowboy-Erfahrung suchen. Die Show bietet Bull Riding, Tie Down Roping, Team Roping, Barrel Racing, Bronc Riding und Break Away Roping.

Ein kurzer Bummel durch das Viertel mit einem Besuch im Riscky's Steak House.


Unterkünfte

Restaurants & Bars

Interessante Links, Ausflüge, usw.


Quellenangabe

Dieser Artikel enthält Auszüge aus folgenden Artikeln:

aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren dieser Texte verfügbar.