Diese Website benutzt Piwik, eine Open-Source-Software zur statistischen Auswertung der Besucherzugriffe. Piwik verwendet sog. "Cookies", Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieses Internetangebotes werden auf dem Server meines Anbieters in Deutschland gespeichert. Die IP-Adresse wird sofort nach der Verarbeitung und vor deren Speicherung anonymisiert. Sie können die Installation der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; ich weise Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich nutzen können.

USA

Miami (Florida) 2011

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Wappen von MiamiStädtereise

28.03.2011 - 02.04.2011

Da im April mal wieder ein Sales Meeting meines Arbeitgebers in Texas anstand, hatte ich mir im Vorfeld eine Woche Urlaub genommen und die Zeit wieder in Miami verbracht. Im nachfolgenden daher als Ergänzung zu letztem Jahr, also ein kurzer Reisebericht mit vielen Bildern von den paar Tagen Aufenthalt in Miami.

Unterkunft: Hotel The Clifton, Lage: South Miami Beach, gebucht über: http://www.expedia.de 

Wissenswertes

Miami ist eine dicht besiedelte Stadt am Miami River im Miami-Dade County im US-Bundesstaat Florida, Vereinigte Staaten, mit 409.719 Einwohnern (Stand: Schätzung 2007) und Sitz der County-Verwaltung. Das Stadtgebiet hat eine Größe von 143,1 km². Obwohl die Stadt selbst nicht besonders groß ist, umfasst die Agglomeration South Florida Metropolitan Area viele kleinere Städte und die nicht unerhebliche UMSA (Unincorporated Metropolitan Services Area) und beherbergt insgesamt über 2,2 Millionen Einwohner. Der Name „Miami“ kommt von dem indianischen Wort Mayaimi (großes Wasser). Der Miami River liefert das Wasser in die Everglades und fließt von dort in den Atlantik.

Geschichte

Am 18. Juli 1896 wurde Miami mit etwa 300 Einwohnern offiziell zur Stadt ernannt.

Während der 1920er Jahre war in Miami das Glücksspiel erlaubt, und die Prohibition wurde weitgehend ignoriert. So immigrierten Tausende aus dem Norden der USA nach Miami und lösten somit den Bau-Boom aus. Die Skyline von Miami mit ihren Hochhäusern entstand, und Miami erhielt dadurch seinen Spitznamen „Magic City“ (deutsch etwa: Zauberstadt), da die Stadt sich von einem Winter auf den nächsten derartig schnell veränderte, dass Besucher der Meinung waren, die Stadt sei wie von Zauberhand gewachsen. 1927 wurde der Bau-Boom durch einen verheerenden Wirbelsturm und anschließend durch die Depression gestoppt. Während des 2. Weltkriegs baute das Militär viele Ausbildungskasernen rund um Miami, bedingt durch die strategisch günstige Lage. Auf der Suche nach Arbeit kamen viele Männer und Frauen wieder zurück und so wuchs die Bevölkerung bis 1950 auf über 500.000 Menschen in Miami und Umgebung an.

Heute steht das Miami-Dade County in Nachbarschaft zu den Countys von Broward und Palm Beach im Norden mit jeweils 1,6 und 1,1 Millionen Einwohnern. Miami gilt als kultureller Schmelztiegel mit einer stark lateinamerikanischen Bevölkerung. Zu den Bewohnern Miamis gehören vor allem Kubaner, Nicaraguaner, Kolumbianer, Venezolaner, Puertoricaner, Argentinier, Ecuadorianer, Brasilianer, Dominikaner, Haitianer und Mexikaner.

In den 1980er Jahren war Miami der größte Umschlagsplatz für Drogen aus Kolumbien, Bolivien, Ecuador und Peru, bedingt durch die Nähe zu den Herstellungsländern und dem Massentourismus. Die Drogenbarone brachten Milliarden US-Dollars nach Miami, wo das Geld durch diverse Investitionen in Bauvorhaben schnell gewaschen werden konnte. Zu dieser Zeit wurde hier die bekannte Fernsehserie Miami Vice gedreht.


Anreise

Von München aus ging es mit einem Direktflug der Lufthansa nach Miami. Wie man mir sagte, wird die direkte Linie München - Miami wohl im Laufe des Jahres 2011 eingestellt. Schade eigentlich, heißt das wohl für die nächste Zeit andere schöne Ziele zu finden ...

Diesmal war ich direkt in South Beach, nicht wie beim letzten Mal in Downtown. Miami South Beach - the place to be! Bereits bei meinem letzten Besuch hatte ich mir das Hotel The Clifton in der Collins Ave. angesehen und war vom Preis-/Leistungsverhältnis angetan. Die 6 Nächte haben im Schnitt pro Nacht rund 129,00 EUR gekostet, exklusive Frühstück. Dafür war der Strand nicht weit und im Café Des Arts schräg gegenüber oder am Ocean Drive konnte ich preiswert frühstücken. Badetücher wurden vom Hotel gestellt und einen Hotel eigenen Strandbereich gab es auch.

Da ich bereits im Bericht des letzten Jahres ausgiebig über Miami und meine Ausflugsziele geschrieben habe, werde ich im folgenden überwiegend neue Bilder und Ausflugsziele aufführen.


Rund um Miami


Feiern in South Beach

Zum Feiern gibt es wahrlich genug Gelegenheiten. Viele Hotels haben eigene Nachtclubs oder entsprechende Party Areas, so zum Beispiel das Clevelander Hotel oder das Fontainebleau Hotel. In letzterem muss man Glück und viel Geduld haben, um in den LIV Nachtclub (gehört zu den Top 10 weltweit) herein zu kommen. Auch das Mango’s Tropical Cafe ist immer wieder heiß beliebt ...


Restaurants

Das Café Des Arts, im Art Déco Distrikt liegt schräg gegenüber vom Clifton Hotel. Hier kann man den Tag unbeschwert starten.

Das Grillfish Restaurant liegt auf der Collins Avenue / Ecke Espanola und hat umwerfende Seafood Gerichte. Das Ambiente ist sehr schön, der Service klasse! Hier sollte man unbedingt einmal gegessen haben.

Wer gerne ein echt amerikanisches Diner besuchen möchte, ist im 11th Street Diner gut aufgehoben.

Einen Abend der Extraklasse kann man im Gotham Steak Restaurant des Hotels Fontainbleau genießen. Nicht gerade günstig, aber sehr gute Küche und extravagantes Ambiente. Anschließend noch an die Bleau Bar und nach einiger Zeit Schlange stehen kommt man auch noch in den exklusive Nachtclub LIV (einer der Top 5 in Miami und unter den Top 10 weltweit!).


Ausflug nach Key West

Key West ist die Bezirkshauptstadt des Monroe County, Florida (USA) mit etwa 22.400 Einwohnern. Die Stadt Key West befindet sich am Westende der Florida Keys.
Der Hauptteil der Stadt befindet sich auf der Insel Key West, daneben umfasst das Stadtgebiet noch vier weitere Inseln. Etwas vor der Westküste liegt das nur per Boot erreichbare kleine Sunset Key. Im Norden gehören die Inseln Sigsbee Park und Fleming Key (mit zwei kleinen nördlich vorgelagerten Keys) zum Gemeindegebiet. Beide Inseln werden von der U.S. Navy genutzt und sind mit einer Brücke bzw. über einen Damm mit der Hauptinsel verbunden. Außerdem gehört der Nordteil des östlich gelegenen Stock Island zu Key West.

Die Insel Key West misst 13,64 km², während die Gesamtstadt eine Fläche von 19,2 km² aufweist.

Key West kam 1819 mit dem Florida-Territorium an die USA. 1845 begann die US-Armee mit dem Bau von Fort Zachary Taylor, das im Sezessionskrieg ein wichtiger Stützpunkt der Marine der Nordstaaten war und bis 1947 als Küstenbefestigung diente. 1912 wurde Key West als letzte und südlichste Insel an das Eisenbahnnetz der Florida East Coast Railway angeschlossen. Schon zuvor war das Pro-Kopf-Einkommen durch die Ausbeutung von Schiffswracks, den Handel mit Schwämmen sowie die Zigarrenproduktion das Höchste von ganz Florida. Durch die Fertigstellung der über zahlreiche Brücken führenden Eisenbahnanbindung an das Festland durch Henry M. Flagler wurde Key West zudem ein wichtiger Hafen für das nur 145 km entfernt liegende Kuba. Durch einen Hurrikan im Jahr 1935 wurde die Eisenbahnlinie zerstört und nicht wieder instandgesetzt. An ihrer Stelle wurde der über 42 Brücken führende Overseas Highway errichtet, der teilweise über die verbliebenen alten Eisenbahnbrücken führte. In den 1980er Jahren wurden viele der originalen Brücken durch Neubauten ersetzt und dienen nun als Wanderwege und Piers zum Fischen.

Da Key West damit auf dem Landweg erreichbar ist, gilt der südlichste Punkt auf Key West seither als der südlichste Punkt des Festlandes der USA. Dort befindet sich auch ein Markstein mit der Aufschrift „90 Meilen nach Kuba“, der zu den meistfotografierten Sehenswürdigkeiten der Insel gehört. Ebenso ist Key West für seine Sonnenuntergänge bekannt.

1927 wurde die Fluggesellschaft Pan American World Airways in Key West gegründet. Der erste Flug am 19. Oktober ging als Post-Transportflug von Key West nach Havanna auf Kuba. Neun Tage später wurde die Route als Linienflug für Passagiere eingeführt. Das kleine Ladenbüro ist heute noch zu besichtigen.

Ernest Hemingway lebte ab 1928 für einige Jahre in Key West. Sein damaliges Wohnhaus ist jetzt das Hemingway-Museum in der Whitehead Street 907.

Der Börsenkrach und der Abzug der Zigarrenproduktion nach Tampa führten Key West 1930 in eine tiefe Krise. Diese wurde dadurch verstärkt, dass 1935 etliche der Eisenbahnbrücken durch einen Hurrikan zerstört wurden und der Wiederaufbau erst 1938 als Verlängerung des US-Highway Nr. 1 abgeschlossen werden konnte.

Während der Kubakrise 1962 floss durch die US-Navy wieder verstärkt Geld nach Key West, wodurch die verfallenen Gebäude restauriert werden konnten. Dies machte die Insel für den Tourismus attraktiv, der bis heute die Haupteinnahmequelle darstellt.

Im Jahr 1982 erklärte Key West aufgrund von verstärkten Kontrollen durch die US-Behörden für kurze Zeit seine Unabhängigkeit von den USA und es kam zur Ausrufung der Conch Republic.


Unterkünfte, Essen & Trinken, Sonstiges

Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele


Quellenangabe

Dieser Artikel enthält Auszüge aus den Artikeln Miami und Key West aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren dieser Texte verfügbar.

Zusätzliche Informationen