Diese Website benutzt Piwik, eine Open-Source-Software zur statistischen Auswertung der Besucherzugriffe. Piwik verwendet sog. "Cookies", Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieses Internetangebotes werden auf dem Server meines Anbieters in Deutschland gespeichert. Die IP-Adresse wird sofort nach der Verarbeitung und vor deren Speicherung anonymisiert. Sie können die Installation der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; ich weise Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich nutzen können.

Malta

St. Julians 2012

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Wissenswertes

San Ġiljan (englisch: St. Julian's oder St. Julians) ist eine Stadt im Distrikt Northern Harbour an der Nordostküste von Malta mit 8545 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2010).

Ursprünglich war San Ġiljan ein kleines Fischerdorf an der Spinola Bay, in der sich auch heute noch ein kleiner Hafen befindet. Ab den 1930er Jahren siedelten sich in San Ġiljan zunehmend wohlhabende Malteser an, wodurch sich das Bild des Ortes – beschleunigt durch die zunehmende Konzentration der Wirtschaft auf den Tourismus – wandelte.

Der Ortsteil Paceville liegt im Westen von San Ġiljan, zwischen Spinola Bay und St. George's Bay.

Besonders bekannt ist San Ġiljan durch sein Vergnügungsviertel Paceville (auch: Paċeville) mit seinen mehr als 350 Diskotheken, Bars und Kneipen. Gerade aufgrund dieses Freizeitangebots gilt San Ġiljan zusammen mit dem Nachbarort Sliema als Partyhochburg der Insel und ist gerade bei jungen Urlaubern, aber auch bei den Einheimischen sehr beliebt. Paceville wird auch gelegentlich "Sin City" genannt.

In San Ġiljan befinden sich zudem einige Hotels der Luxusklasse wie beispielsweise das Hilton, Intercontinental oder Westin, sowie das bei der einheimischen Bevölkerung wenig beliebte Hochhaus Portomaso Tower.

Zusätzliche Informationen