Diese Website benutzt Piwik, eine Open-Source-Software zur statistischen Auswertung der Besucherzugriffe. Piwik verwendet sog. "Cookies", Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieses Internetangebotes werden auf dem Server meines Anbieters in Deutschland gespeichert. Die IP-Adresse wird sofort nach der Verarbeitung und vor deren Speicherung anonymisiert. Sie können die Installation der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; ich weise Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich nutzen können.

Irland

Tour Sommer 1998 (Monaghan, Donegal, Dublin)

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

IrlandUrlaubsreise

05.1998 - 06.1998

Was nach meiner ersten Irlandreise bereits für mich feststand, habe ich im Mai / Juni 1998 wahr gemacht. Ein erneuter Urlaub in Irland musste sein. Diesmal jedoch etwas ruhiger!

Über das Reisebüro Wimke habe ich die Flugtickets mit Aer Lingus gebucht sowie den Mietwagen bei AVIS und offene Unterkunftsschecks.

Nachdem ich nun das zweite mal in Irland gewesen bin, habe ich erfreulich feststellen können, das Unterkunftsschecks eigentlich nicht notwendig sind. Bed & Breakfast geht so unproblematisch vonstatten und darüber hinaus sind vor Ort bezahlte Unterkünfte preiswerter.

Die Reiseziele waren: Monaghan und Inishowen Peninsula.


Monaghan

Nach meiner Ankunft am Flughafen Dublin habe ich den Mietwagen in Empfang genommen und bin Richtung Nordwesten gefahren. Das Ziel war Monaghan City im County Monaghan. Dort habe ich zwei Tage Zwischenstation gemacht.

Monaghan eignet sich hervorragend für Ausflüge nach Nordirland und die Midlands. In Monaghan selbst gibt es ein Heimatmuseum und ... - ein Internetcafe! The Spyderbyte Internetcafe, 9 The Diamond, Monaghan (Anmerkung: Seit meinem Besuch im Juni 2000, war das Internetcafé leider nicht mehr vorhanden).

Es ist wirklich erstaunlich, wie kontaktfreudig und gastfreundlich die Iren sind. Bereits am ersten Abend habe ich in Jimmy's Pub, Mill Street, mit den Einheimischen schnell Freundschaft geschlossen. Aus dem ursprünglich geplanten einem Pint Guinness (denn ich musste ja noch fahren) sind dann doch schnell 4 - 5 Pints geworden. Man hat mich dann gerne um ca. 00.30h zu meiner Unterkunft gefahren.

Am nächsten Abend haben wir uns dann wieder getroffen, diesmal in der Shamrock Bar in der Dublin Street. Auch dort wurden es sehr schnell 5 - 6 Pints (etwas zu schnell, denn ich trinke bei weitem nicht so schnell wie die Iren, aber man stellte mir immer wieder ein volles Glas hin). Anschließend ging es dann noch in die Discothek (Night Club) Applejack bis ca. 03.30h.

Für den nächsten Tag hatte ich vorgesehen, Inishowen zu erreichen. Der Weg führte durch Nordirland. Nähe Omagh befindet sich der Ulster American Folk Park, der die Geschichte der irischen Auswanderer beschreibt.


Inishowen Peninsula

Den Hauptteil meines Urlaubs (9 Tage) habe ich auf der Halbinsel Inishowen, dem nördlichsten Gebiet der Republik Irland, im County Donegal verbracht.

Bereits von Deutschland aus habe ich die Unterkunft "Kinnagoe Bay House" telefonisch gebucht. Mein "Riecher" hat mich wieder einmal nicht enttäuscht. Der Ausblick auf die Kinnagoe Bay war traumhaft.

Die folgenden Bilder von den unheimlich schönen Landschaften Inishowens sollen für sich sprechen...

 

Neben diesen vielen unterschiedlichen Landschaftseindrücken, darf im Sommer die Erholung nicht zu kurz kommen, sofern das Wetter mitspielt. Inishowen hat herrliche Strände zu bieten ...

Inishowen bietet sich hervorragend an, um vom Alltagstrubel auszuspannen. Die Landschaften sind weit und einige Gebiete, wie z.B. um Kinnagoe Bay, sehr einsam. Ca. 10 Meilen entfernt befindet sich das Dorf Culdaff, in dem es einen hervorragenden Pub gibt: McGrorys of Culdaff. Dort kann man Irische Geselligkeit, Irisches Leben und ein gutes Guinness (oder zwei oder drei) genießen. Auch kann man hier sehr gut Fischgerichte und andere typische Irische Gerichte essen.

Auch der schönste Urlaub geht einmal zu Ende und so ging es wieder zurück in Richtung Dublin. Doch zuvor erneut ein Zwischenstopp in Monaghan.


Dublin

Die letzten zwei Nächte habe ich im Südwesten Dublins (Stadtteil Templelogue) im Haus "Seefin" verbracht. Den Aufenthalt in Dublin habe ich zum Shopping und Sight-seeing genutzt. In Dublin gibt es in der O'Connell Street das Global Internetcafe.

Zusätzliche Informationen