Diese Website benutzt Piwik, eine Open-Source-Software zur statistischen Auswertung der Besucherzugriffe. Piwik verwendet sog. "Cookies", Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieses Internetangebotes werden auf dem Server meines Anbieters in Deutschland gespeichert. Die IP-Adresse wird sofort nach der Verarbeitung und vor deren Speicherung anonymisiert. Sie können die Installation der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; ich weise Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich nutzen können.

Irland

Tour Sommer 2004 (Dublin, Westmeath, Galway, Mayo, Donegal, Louth)

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

1. Reisetag - von Frankfurt nach Dublin

Wie immer ging es vom Flughafen Frankfurt nach Dublin mit AerLingus. Allerdings muss ich sagen, dass es das voraussichtlich letzte mal mit AerLingus war. Der Preis von 212 € (p.P. Hin- und Rückflug) fand ich für AerLingus zwar schon recht günstig, aber dass AerLingus auch noch von sich behauptet nun eine "Billigfluglinie" zu sein, hat mich schlichtweg umgehauen. Dafür war es einfach zu teuer. Der Service war null (passt zu Billigfluglinien) und schon beim Abflug hatte unser Gepäck Übergewicht, so dass wir hier nachzahlen mussten (was früher unter Kulanz kostenlos möglich war).

Das Einchecken des Mietwagens verlief am Dublin Airport unproblematisch, die Schalterangestellte kam sogar aus Berchtesgaden. Wir erhielten freundlicherweise einen recht großen Wagen - einen Ford Focus Saloon. Die 2 Koffer, 1 Trolley und 2 Rucksäcke waren problemlos unterzubringen.

Ankunft war ca. 21.00 Uhr Ortszeit, das Wetter war trocken und ein lauer Sommerabend. Eine schönere Begrüßung hätte es nicht sein können.

Somit ging es nun zur Ersten Unterkunft, ca. 6 km vom Flughafen entfernt.

Diese Unterkunft wurde bereits in Deutschland gebucht und die Vermieterin teilte uns mit, dass sie evtl. nicht da sei, aber ein elektronisches Schloss mit PIN angebracht sei. Wie schon immer festgestellt, haben die Iren ein großes Vertrauen in ihre Gäste ...

Die Unterkunft war einfach, in der Nähe ist eine Tankstelle, wo man zu der Zeit auch noch das nötigste an Verpflegung bekommt. Das Frühstück (Irish Breakfast) war mittelmäßig.

Von hier ging es dann weiter Richtung Athlone, Co. Westmeath.

Zusätzliche Informationen