Diese Website benutzt Piwik, eine Open-Source-Software zur statistischen Auswertung der Besucherzugriffe. Piwik verwendet sog. "Cookies", Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieses Internetangebotes werden auf dem Server meines Anbieters in Deutschland gespeichert. Die IP-Adresse wird sofort nach der Verarbeitung und vor deren Speicherung anonymisiert. Sie können die Installation der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; ich weise Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich nutzen können.

Irland

Sommer 2001 (Sprachschule Dublin)

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

IrlandSprachschulbesuch Dublin

08.2001

Aus beruflichen Gründen und aus Interesse an der Sprache, war der diesjährige Anlass für meinen Irlandaufenthalt der Besuch einer Sprachschule in Dublin. Über die Internationale Sprach- und Studienreisen (IST) habe ich bei der Centre Of English Studies (C.E.S.) einen 10tägigen Unterricht genossen. Von der Unterrichts- und Schulqualität war diese jedoch eher bescheiden. Es wurden unterschiedliche Klassenräume benutzt, wobei der unten stehende noch einer der besseren Räume war. Andere Schüler hatten sogar das Pech, die einzelnen Unterrichtsstunden in verschiedenen Schulen besuchen zu müssen, die von der C.E.S. angemietet waren. Die Organisation der Schule war miserabel. Der Unterrichtsstoff war minimal auf den Einstufungstest angepasst, d.h. man wurde nicht in geeignete Klassen eingestuft.

Interessant hingegen war jedoch, dass einem gar nichts anderes übrig blieb, als englisch zu sprechen. Die meisten Schüler kamen aus Italien und Spanien. Schüler aus deutschsprachigen Ländern waren eher die Ausnahme.


Sprachschule

Centre of English Studies, 31 Dame Street, Dublin 2, Ireland
Phone: +353-1-671-4233, Fax: +353-1-671-4425, email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Man hatte die Wahl zwischen dem Standard Unterricht (vormittags) und dem Extended Unterricht (zusätzlich zum Vormittag Unterricht noch 2 Nachmittage). Ich habe die geringere Freizeit in Kauf genommen und wollte den Schwerpunkt diesmal wirklich auf den Besuch der Sprachschule legen. Darüber hinaus konnte man natürlich auch Einzelunterricht buchen. Bei den Nachmittagskursen handelte es sich hauptsächlich um Konversationskurse mit den Schwerpunkten Literatur, Allgemeines Englisch und Wirtschaftsenglisch. Den Kursinhalt konnte man bei Kursbeginn selbst wählen.


Dublin

Die Gastfamilie (gebucht über IST) wurde durch die Schule selbst ausgesucht und hier wurde eine hervorragende Wahl getroffen. Wie die meisten Iren, die ich bisher kennen gelernt habe, war auch diese Gastfamilie überaus freundlich und um das Wohl ihrer Gäste sehr besorgt. Im gleichen Haus waren noch 3 weitere Schüler untergebracht.

Die Innenstadt war bequem mit dem Bus oder dem D.A.R.T (Dublin Area Rapid Transport) zu erreichen. Von der Innenstadt waren es noch ca. 10 Gehminuten bis zur Schule. Allerdings dauerte die Fahrt mit dem Bus, verkehrsbedingt, ca. 30 Minuten. Der Verkehr in Dublin hat in den letzten Jahren enorm zugenommen. Die schlechte Luft in Dublin sowie die massive Verdreckung der Stadt haben doch einen negativen Eindruck bei mir hinterlassen.

Trotz der vielen Unterrichtsstunden blieb an einigen Nachmittagen und an den Wochenende natürlich Zeit für eigene Unternehmungen. So zum Beispiel die Innenstadt von Dublin mit dem Trinity College oder das Städtchen Howth nördlich von Dublin.


Wicklow Mountains

Die Gärten von Powerscourt sind wegen ihrer Gestaltung und der herrlichen Lage am Fuß des Great Sugar Loaf Mountain die vielleicht schönsten Irlands. Das Anwesen wurde um 1730 erbaut.

 

Die steilen, bewaldeten Hänge von Glendalough, dem "Tal der zwei Seen", bilden die Kulisse für eines der am schönsten gelegenen Klöster Irlands. Im 6. Jahrhundert gründete der hl. Kevin das Anwesen. Obgleich plündernde Wikingerhorden immer wieder Verwüstungen anrichteten, dauerte seine Blütezeit 600 Jahre. Auch heute kommen die Pilger noch nach Glendalough, besonders am 03. Juni, dem St. Kevin's Day.