Diese Website benutzt Piwik, eine Open-Source-Software zur statistischen Auswertung der Besucherzugriffe. Piwik verwendet sog. "Cookies", Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieses Internetangebotes werden auf dem Server meines Anbieters in Deutschland gespeichert. Die IP-Adresse wird sofort nach der Verarbeitung und vor deren Speicherung anonymisiert. Sie können die Installation der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; ich weise Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich nutzen können.

China

Hongkong und Macao 2008 - Ausflug Lantau

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Tag 3 / Ausflug Lantau

Lantau Island (abgeleitet vom dortigen Berg Làntóu, Ragged Head; Dàyu shan, kant. Tai yue shan „Großer Inselberg“; auch Lantao) ist die größte Insel Hongkongs. Sie befindet sich gegenüber der Mündung des Perlfluss mit einer Größe von 146,38 km² und 45.000 Einwohnern. Verwaltungsmäßig gehört sie zum Islands Distrikt sowie zu einem kleinen Teil im Nordosten zum Distrikt Tsuen Wan. Bis in die 90er Jahre war die Insel noch sehr ländlich geprägt, weil sie nur per Schiff erreichbar war. Mit dem Bau des internationalen Flughafen Hongkong Chek Lap Kok 1998 wurde auch eine Zug- und Straßenanbindung gebaut. Im Jahr 2005 wurde außerdem hier das Hongkong Disneyland eröffnet.

Lantau und Tuen Mun waren die ersten Handelsplätze der Europäer im Perlflussgebiet; es wurde durch portugiesische Händler in den 1510er Jahren aufgebaut, jedoch bereits um 1517 aufgrund eines Angriffes chinesischer Truppen wieder aufgegeben (vgl. Fernao Pires de Andrade). Einige Jahre ließen sich britische Händler hier nieder. In Mui Wo wurde bis in das 19. Jahrhundert Silber geschürft.

Lantau ist eine bergige Insel, wobei der Berg Lantau Peak mit 934 m die höchste Erhebung darstellt. Die Insel wird oft auch als "Lunge Hongkongs" bezeichnet, weil sie noch relativ naturbelassen ist und vor allem einen großen Waldbestand aufweist.
Das Kloster Po Lin auf dem Ngong-Ping-Plateau, wo sich der Tian Tan Buddha (große Buddha Statue) befindet.

Der sogenannte Tian Tan Buddha ist eine bronzene Buddha-Statue bei Ngong Ping. Die auch Big Buddha genannte Plastik ist die weltgrößte freistehende Buddha Statue in sitzender Haltung. Sie ist eine der fünf größten Buddha-Statuen in China und das größte buddhistische Monument in Hongkong. Es befindet sich beim Kloster Po Lin auf einer Bergspitze und soll das harmonische Verhältnis zwischen Mensch, Natur und Religion symbolisieren. Als populäres touristisches Ausflugsziel zieht es jedes Jahr tausende Besucher an.

Zur Buddha Statue gelangt man bequem z.B. mit der modernen, ca. 5,7 km langen, Seilbahn. Anschließend noch eine kurze Busfahrt hinauf zur Buddha Statue.

Nach dem Besuch der Buddha Statue und dem Kloster Po Lin, ging es noch durch die schöne Landschaft der Insel zu einem kleinen Fischerdörfchen.

Zurück ging es am Abend mit der Schnellbootfähre zum Hafen von Hongkong Island.

Zusätzliche Informationen